Offizielle Homepage von
Badens Dream Team
Home News Mannschaft Termine Verein Turniere Training
Ulm 10
Vorbericht Bericht Ergebnisse
Datum: 08.08.2010 | Turnier | Autor: Dennis Durban
Badens Dream Team scheidet beim Turnier in Lichtenau/Ulm in der Vorrunde aus
Die Badener mussten erneut nach der Vorrunde die Koffer packen. Die Vorzeichen auf das Turnier waren alles andere als gut. Nach dem sich die Teammitglieder in der Mehrzahl dafür aussprachen ohne Auswechselspieler nach Lichtenau anzureisen schien zunächst erstmal alles klar. Hektisch wurde es in der Geschäftsstelle erst einen Abend vor dem Turnier als plötzlich der Einsatz von Stürmerstar Raphael Thaller aufgrund einer Erkältung auf der Kippe stand. Man versuchte noch sich ein bis zwei neue Spieler ins Boot zu holen jedoch waren mehrere Kontaktversuche erfolglos. Als dann am morgen des Turnieres die frohe Botschaft eintraf das Raphael Thaller nun doch spielbereit war viel der Vereinsführung ein Stein vom Herzen. Doch man hatte sich zu früh gefreut. Vergeblich wartete man auf den Mittelfeldstrategen Stefan Pfetzer am Sportplatz von Lichtenau. Da man bis zuletzt doch noch auf ein eintreffen von Pfetzer hoffte musste dann das erste Spiel mit einem Mann weniger bestritten werden. Später stellte sich heraus das Pfetzer krank war sich aber nicht bei der Vereinsführung mangels einer Telefonnummer abmelden konnte.

Gruppenphase erstes Spiel: Badens Dream Team - FC Stoppel-Hopper 0:1
Dementsprechend enttäuscht ging man in das erste Spiel gegen den FC Stoppel-Hopper. Die gesamte Mannschaft stemmte sich gegen ein drohendes Gegentor. Trotzdem musste der in diesem Spiel glänzend aufgelegte Dennis Durban mehrmals in höchster Not die Situation entschärfen. Nach einem versuchten Torangriff der Badenern ist es dann passiert. In der defensive in Unterzahl kam der Gegner dann doch noch zu einem Treffer. Praktisch mit dem Schlusspfiff setzte sich der Gegner über die linke Seite durch, legte den Ball quer zum Mitspieler und schob den Ball ins Tor. Damit war die erste Niederlage besiegelt.

Nun war man also in Zugzwang - ein neuer Spieler musste her. Die Wahl viel hierbei nach reiflicher Überlegung auf den erfahrenen Günter Durban, der die Mannschaft im Defensivverbund stärken sollte. Ein wenig überrascht war man schon ob der schnellen Zusage des Spielers, so dass man kurze Zeit später noch einmal bei ihm anrief um sich auch zu versichern das er wirklich kommt. Nachdem er dann eingetroffen war bekam er noch ein paar taktische Instruktionen von Dennis Durban. So ging man also mit nun fünf Feldspielern in das zweite Vorrundenspiel.

Gruppenphase zweites Spiel: Projekt Leberschaden - Badens Dream Team 0:0
Im zweiten Spiel war man nun in der defensive besser ein- sowie aufgestellt. Im Spiel selbst wollte die große Spannung nicht aufkommen - geschuldet der kurzen Spielzeit. So kam es in beiden Strafräumen nie zu ernsthaften Aktionen. Die Angriffe wurde immer früh von den beiden Mannschaften unterbunden. Bei den Badenern wurde es nur einmal brenzlig nämlich als Dennis Durban sich verschätzte und den Ball gerade noch wegfausten konnte. Somit endete das Spiel mit dem wohl einzigsten Ergebnis was der Partie gerecht wurde, nämlich mit 0:0.

Gruppenphase drittes Spiel: Henkhurst Hexen - Badens Dream Team 1:2
In diesem Spiel wollte man noch einmal alle Kräfte mobilisieren um den immer noch möglichen Viertelfinaleinzug zu schaffen. Dementsprechend engagiert ging man die Partie an. Nach zwei schön herausgespielten Aktionen ging man durch die Treffer von Sven Meyburg und Rafael Köninger rasch mit 2:0 in Führung. Nun lies man aber die notwendige Konsequenz in den Angriffen vermissen, mehrere Chancen blieben ungenutzt. So war es auch nicht weiter überraschend das die Henkhurst Hexen nun ihrerseits das Heft in die Hand nahmen und ihre Angriffsbemühungen verstärkten. Nach dem ein Klärungsversuch von Dennis Durban ein wenig zu kurz geraten war bügelte er seinen Fehler in der darauffolgenden Offensivaktion des Gegners mit einer schönen Parade wieder aus. In den Schlusssekunden musste man erneut einen Gegentreffer nach einem krassen Abwehrfehler hinnehmen. Zwei Stürmer der Henkhurst Hexen liefen unbedrängt auf das Tor zu und hatten keine Mühe den Ball im Netz zu versenken.

Gruppenphase letztes Spiel: Badens Dream Team - Rheinauer Fighters 0:2
Nun hatte man also im letzten Spiel gegen die Rheinauer Fighters noch die Chance mit einem Sieg und zwei Toren Unterschied doch noch ins Viertelfinale einzuziehen. Doch so kam es leider nicht. Nachdem man die ersten Angriffe noch abwehren konnte, musste noch in der Anfangsphase der erste Gegentreffer hingenommen werden. Die Badener fanden nie wirklich ins Spiel sahen sie sich immer wieder den gegnerischen Angriffen ausgesetzt. So war es auch nicht verwunderlich das der zweite Gegentreffer nicht lange auf sich warten lies. Aufgrund der kurzen Spielzeit war das Spiel auch schon ein wenig später beendet.

Nachdem man schon in Scherzheim und Kappelrodeck die Vorrunde nicht überstand muss man sich bei den Badenern immmer noch Gedanken machen warum man außerhalb Bühlertals noch bei keinem Turnier die Vorrunde überstehen konnte. Die Mannschaftsleitung ist weiterhin von seiner Kaderzusammenstellung überzeugt und ist sich sicher das das potenzial zu 100% vorhanden ist ein gutes Turnier zu spielen. Jedoch fehlte bisher immer das nötige Quäntchen Glück um größeres zu erreichen. Man machte sich meistens selbst das Leben schwer indem man taktisch nicht clever genug an die Sache ranging, nicht ausgebufft genug war und auch die notwendige kaltschnäutzigkeit im Abschluss vermissen lies. An diesen Problemen wird in den nächsten Monaten intensiv gearbeitet werden. So wird man im nächsten Jahr vorraussichtlich noch mehr Chancen bekommen dieses Ziel zu erreichen. Weitere Turnierteilnahmen sind geplant, wie z.B. in Hesselhurst.

Hier gehts zum Spielplan mit allen Ergebnissen des Turnieres >
DATENSCHUTZ IMPRESSUM