Offizielle Homepage von
Badens Dream Team
Home News Mannschaft Termine Verein Turniere Training
Seebach 13
Vorbericht Bericht Ergebnisse
Datum: 10.11.2013 | Turnier | Autor: Dennis Durban
Unglaublich aber wahr - Dream Team erreicht ein Hallenturnierfinale
Zunächst zu Beginn: Nein, es ist kein Scherz und nein, wir haben auch nicht den 1. April wie wir durch einen Blick auf den Kalender feststellen können. Badens Dream Team hat es tatsächlich geschafft beim heutigen Hallenturnier in Seebach mit einer sehr guten Leistung ins Finale einzuziehen.
Dieses Mal verlief die Vorbereitung genau nach Plan. Der Kader stand früh fest und auch wenn der Turnierplan erst ziemlich spät erschien brachte dies keine Probleme im Vorfeld. Nun traten die Badener also zum zweiten Mal in Seebach an - nach einem Jahr Zwangspause.

Gruppenphase erstes Spiel: Ravens - Badens Dream Team 0:0
Das Turnier begann mit einer Begegnung gegen ein eingespieltes Team. Von der Optik her könnte man vermuten, dass man auf eine B-Jugend Mannschaft traf. Sicherlich kein leichtes Unterfangen wenn man bedenkt, dass diese sehr häufig miteinander spielen. Für den Außenstehenden war dies auf jeden Fall ein spannendes Spiel, denn das Ergebnis sagt relativ wenig über den Spielverlauf aus. Es gab Chancen auf beiden Seiten wovon die Ravens bestimmt die hochkarätigeren hatten. Diese scheiterten aber mehrmals an dem glänzend aufgelegten Keeper Dennis Durban, welcher die ein oder andere Chance zunichte machte. Die Ravens ließen das Dream Team kaum zur Entfaltung kommen. Immer wieder störten sie frühzeitig und erschwerten damit ein konzentriertes Aufbauspiel. So können die Badener mit diesem Ergebnis definitiv besser leben als die Ravens. Denn auch wenn es zu ein paar Chancen kam, wirkliche Großchancen waren nicht dabei. Hier zeigten die Spieler auch noch das ein oder andere Mal Schwächen beim Abschluss und in der Ballbehandlung.

Gruppenphase letztes Spiel: Badens Dream Team - FC Nightmare 4:1
Das zweite und gleichzeitig auch das letzte Vorrundenspiel bestritt man gegen den FC Nightmare. Durch eine Absage hatte man zwar ein Spiel weniger, dafür aber eine längere Spielzeit von 15 Minuten zu absolvieren. Der FC Nightmare verlor sein Eröffnungsspiel gegen die Ravens ziemlich eindeutig mit 6:3. Nun waren die Badener gefordert. Zwar hätte bereits ein Unentschieden für den Halbfinaleinzug gereicht, aber bei einer Spielzeit von 15 Minuten wäre es nicht sehr clever auf dieses Ergebnis zu spekulieren. So gingen die Badener auch in dieses Spiel mit sehr hoher Konzentration und versuchten die Rückschlüsse, welche man aus dem ersten Spiel des FC Nightmare zog, im Spiel umzusetzen. Dabei war vor allem aufgefallen, dass der FC Nightmare es häufig aus der Distanz versuchte. So gerieten die Badener dann auch ins Hintertreffen. Ein strammer Schuss hing in den Maschen des Dream Teams. In Folge dessen zeigte sich die Mannschaft aber komplett unbeeindruckt. Mit Ruhe und Besonnenheit bestritt man die weitere Partie. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte dann Christian Müll mit einem Gewaltschuss aus halbrechter Position. Dieser Treffer hat den FC Nightmare eiskalt erwischt. Zwar versuchten sie es weiterhin mit ihrem Spiel aus Distanzschüssen und Steilpässen, jedoch waren diese meistens zu unpräzise oder zu schwach. Die Badener, durch den Ausgleichstreffer im Aufwind, spielten jetzt richtig gut auf. Zunächst konnte Stefan Siehl das Team mit 2:1 in Führung bringen ehe Daniel Keck dann noch auf 3:1 erhöhte. Einen der Momente des Turnieres hatte dann Stefan Siehl. Mit einem Weltklassedribbling, wie es der Hallensprecher nannte, setzte er sich in zentraler Position durch und versenkte den Ball am Torwart vorbei im Netz. Mit dieser Leistung hatte sich das Dream Team den Einzug ins Halbfinale redlich verdient.

Halbfinale: Feuerwehr - Badens Dream Team 1:3
Im Halbfinale hatte man es dann mit der Seebächer Feuerwehr zu tun. Diese konnten ihre Gruppe mit zwei Siegen und einer Niederlage für sich entscheiden und traten somit als Gruppenerster gegen das Dream Team an, welche nur aufgrund der Anzahl der geschossenen Tore von den Ravens auf den zweiten Platz verdrängt wurden. Auch im Halbfinale ging es wieder über die Distanz von 15 Minuten, was ein Vorteil für die Badener sein konnte, da die Feuerwehr aus den Gruppenspielen nur eine Matchlänge von 10 Minuten gewohnt waren. Vom Spielfluss und der Art und Weise wie die Badener an das Spiel herangingen bestimmt die beste Begegnung des Turnieres. Durch einen konzentrierten Spielaufbau versuchte man ins Spiel zu finden. Die Feuerwehr ging dabei selten aggressiv ans Werk, weshalb das Dream Team ohne großen Druck zunächst den Ball hin und her spielen konnte. Diese Spielweise sollte sich bezahlt machen denn Stefan Siehl konnte die frühe Führung markieren. Auf die frühe Führung kam dann aber auch gleich der schnelle Gegentreffer, weswegen die Partie wieder von vorne los ging. An der Taktik der Mannschaft änderte sich hierbei nichts. Weiterhin konzentriert in der Spielanlage versuchten die Badener den Gegner ein wenig zu locken. Christian Müll war es dann, der die Badener erneut in Führung bringen konnte. Die Zeit rannte der Feuerwehr allmählich davon, denn schon war die letzte Minute angebrochen. Das Dream Team versuchte nun den Spielstand über die Zeit zu bringen und scheute ein wenig das Risiko, was aber in der Situation auch verständlich ist. Die Feuerwehr hatte keine wirkliche Chance mehr und mit dem Schlusspfiff konnte sich erneut Stefan Siehl in die Torschützenliste eintragen. Damit war das Endergebnis von 3:1 besiegelt. Die Badener schaffen damit tatsächlich den Einzug ins Turnierfinale.

Finale: Badens Dream Team - Ravens 3:5(3:2)
Gezeichnet vom bisherigen Turnier stieß die Nachricht, dass das Finale eine Spielzeit von 2x10 Minuten umfassen sollte in der Mannschaft nicht gerade auf Jubelarien. Dennoch führte kein Weg daran vorbei wenn die Badener das Turnier gewinnen wollten. Der Gegner war ein alter Bekannter. Die Ravens, gegen welche man sich in der Vorrunde mit 0:0 trennte. So war natürlich auch für die zahlreichen Zuschauer für Spannung gesorgt. Das Spiel hatte einen ähnlichen Verlauf wie die Vorrundenbegegnung nur mit dem Unterschied, dass dieses Mal einige Tore mehr fielen. So eröffnete Daniel Keck den Torreigen mit dem 1:0. Stefan Siehl konnte dann auf 2:0 erhöhen. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Nach dem postwendenden Anschlusstreffer der Ravens zum 1:2 konnte direkt danach Daniel Keck die Führung für die Badener wieder auf 3:1 ausbauen. Nach einem weiteren Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 2:3 wollte man unbedingt mit diesem Ergebnis in die Halbzeit gehen, was auch gelang. Dies war unter anderem dadurch möglich weil Christan Müll einmal in höchster Gefahr auf der Linie klären konnte. Im zweiten Durchgang gerieten die Badener dann schnell ins Hintertreffen mit zwei blitzsauberen Angriffen konnten die Ravens das Spiel drehen und mit 4:3 in Führung gehen. Leider war es den Badenern nicht mehr möglich in Folge des Rückstandes noch einmal zurückzukommen. Kurz vor Schluss musste dann auch noch ein weiterer Gegentreffer hingenommen werden, welcher den Ausgang des Spieles besiegelte.

Das Jahr 2013 ist für die Badener ab heute Geschichte, zumindest was den Turnierkalender betrifft, denn wie bereits vor zwei Jahren markiert das Hallenturnier in Seebach den Abschluss des Jahres. Ein gelungener Abschluss mit dem zweiten Finaleinzug in einem Jahr. Sicher, man führte im Finale zur Halbzeit. Sicher, wäre da noch mehr drin gewesen, es ist immer mehr drin wenn man ein Finale nicht gewinnt und dennoch - es wurde hier ein grandioser Abschluss für das Turnierjahr 2013 begangen. Mit einem Finaleinzug bei einem Hallenturnier hätten wohl selbst die kühnsten Optimisten niemals gerechnet. Ein mehr als versöhnlicher Abschluss also.

Hier gehts zum Spielplan mit allen Ergebnissen des Turnieres >
DATENSCHUTZ IMPRESSUM