Offizielle Homepage von
Badens Dream Team
Home News Mannschaft Termine Verein Turniere Training
Bühlertal 10
Vorbericht Bericht Ergebnisse
Datum: 11.07.2010 | Turnier | Autor: Dennis Durban
Badens Dream Team beendet Turnier in Bühlertal auf Rang 3
Nach einem holprigen Start konnte das Team sich am zweiten Tag aufrappeln und einen verdienten dritten Platz erzielen. Am Ende war man sogar leicht enttäuscht ob des verlorenen Halbfinals das erst in letzter Sekunde entschieden wurde.
Aber mal ganz von vorne. Das ganze Turnier begann am Samstag morgen. Bereits um 9:15 traf man am Ort des Geschehens ein. Einige Spieler waren mit dieser Uhrzeit etwas unzufrieden, sollte man doch noch über eine Stunde Pause haben bis zum ersten Spiel. Auch für Unmut sorgte die Tatsache das sich am Vorabend noch drei Mannschaften abgemeldet hatten und somit nur drei Vorrundenspiele zu spielen waren. Ein positiver Nebeneffekt dieser Geschichte war das so am ersten Tag niemand ausscheiden konnte und es nur um die erreichten Platzierungen für die Zwischenrunde am nächsten Tag ging.
So zog man sich erstmal um und machte sich ein wenig warm. Nach einer kurzen taktischen Besprechung mit Taktik-Coach Dennis Durban ging es für die Mannschaft auch schon los mit dem ersten Spiel.

Tag 1, Gruppenphase erstes Spiel: Badens Dream Team - Waldmännle 1:4
Der Start in das Turnier hätte nicht schlechter ausfallen können. Die Mannschaft war zwar körperlich auf dem Platz jedoch lies sie jegliche Aggresivität in den Zweikämpfen vermissen. So gelang den Waldmännlen schon nach kurzer Zeit das 1:0 Führungstor. Nachdem Daniel Hartmann vom quirligen Stürmer des Gegners wie ein Schülerbub ausgespielt wurde hatte man auch noch Pech da Sven Meyburg den Ball für Dennis Durban unhaltbar abfälschte. Das 2:0 für die Waldmännle war fast eine Kopie des ersten Treffers. Erneut waren die Abwehrspieler nur Statisten und ließen den gegnerischen Stürmer völlig frei vor dem Tor zum Schuss kommen. Hoffnung keimte noch einmal auf nach dem überraschenden Anschlusstreffer zum 1:2 durch Raphael Thaller. Diese Hoffnung wurde jedoch im Keim erstickt, denn die jetzt nun offensiver aggierenden Spieler von Badens Dream Team verloren zweimal im Angriff den Ball und machten es den Waldmännlen somit einfach noch zwei weitere Treffer zu markieren. Somit war die Auftaktniederlage besiegelt.

Nach diesem enttäuschenden Start musste sich die Mannschaft etwas überlegen. Eine taktische Veränderung sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. So hatte man nun vor defensiver zu aggieren und auf die Chance zu lauern ein Tor zu erzielen.

Tag 1, Gruppenphase zweites Spiel: Windeck Hexen - Badens Dream Team 0:7
Die Umstellung sollte sich schnell bezahlt machen. Im zweiten Spiel konnte man die ersten Minuten sicher stehen und dann auch zu einem Torerfolg kommen. Das Tor von Dennis Durban kam in diesem Spiel nicht ernsthaft in Bedrängnis - kein einziger Torschuss gaben die Windecker Hexen ab. So war es auch nicht erstaunlich das in diesem Spiel die Balleroberung sehr gut funktionierte, was sich auch durch zwei weitere Tore bemerkbar machte. Den Windecker Hexen hat so jeder Mut verlassen irgendetwas für das Spiel zu tun. Die lethargisch wirkenden Windecker Hexen hattten auch bei den weiteren Toren nicht mehr viel hinzuzusetzen, so dass Badens Dream Team den höchsten Sieg ihrer Vereinsgeschichte erzielen konnte.

Nach diesem nun taktisch und spielerisch ausgereifteren Spiel hatte das Dream Team nochmal Kraft für das abschließende Spiel gegen den Vorjahressieger, den Fussballratten, getankt.

Tag 1, Gruppenphase letztes Spiel: Fussballratten - Badens Dream Team 3:1
Auch in dieses Spiel fand das Dream Team gut. Nachdem man frühzeitig in die defensive gedrängt wurde konnte dort noch eine Zeit lang ein früher Rückstand verhindert werden. Jedoch wurde bei einer geschickten Offensivaktion der Fussballratten Torwart Dennis Durban beim herauslaufen eiskalt erwischt und wurde zu allem Unheil auch noch getunnelt. Die ein oder andere gute Möglichkeit konnte er dann aber doch noch verhindern, so dass das Spiel weiterhin offen blieb. Bis zur nächsten Offensivaktion der Ratten. Diese wurde mit einem platzierten Schuss in die Ecke abgeschlossen so das der Schlussmann in dieser Situation chancenlos war. Nachdem man 30 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer durch Raphael Thaller erzielen konnte, sah man sich gezwungen alles nach Vorne zu werfen was prompt in einem Konter und in einem weiteren Treffer der Fussballratten endete. So verlor man dieses Spiel trotz einer engagierten Leistung mit 1:3. Durch den 2:1 Sieg der Windeck Hexen konnte man sich aber noch über eine gute Ausgangsposition für den zweiten Tag erfreuen, denn man schloss mit dem zweiten Platz ab.

Am Sonntag konnte man die Sache dann etwas ruhiger angehen. Die Spiele gingen erst eine Stunde später los wie am Vortag. So traf man sich wieder bei Daniel Hartmann um 10 Uhr. Alle waren pünktlich und so konnte man sich wieder nach Bühlertal aufmachen. Nachdem Dennis Durban die Ergebnisse der zweiten Gruppe notiert hatte und den Spielplan für die Zwischenrunde vervollständigt begab man sich zum warmmachen. Nicht ganz so intensiv wie am Vortag da die Hitze wieder einmal drückte. Nach der kurzen Warmmachphase schaute man sich erstmal die ersten beiden Spielen der Gruppe A an. Wir sahen zwei souveräne Siege der Fussballratten und der Waldmännle. Nun kam es zum ersten Einsatz an diesem Tag für Badens Dream Team.

Tag 2, Zwischenrunde erstes Spiel: Kolping Kickers - Badens Dream Team 1:2
Das Ergebnis des Spiels sagt eigentlich relativ wenig über den Spielverlauf aus. Nach einer eher ruhigen Anfangsphase in der das Dream Team erstmal über Ballbesitz und Ruhe Sicherheit in ihr Spiel brachte mündete in das 1:0 von Badens Dream Team. Nach langem hin und her geschiebe nahm sich Raphael Thaller ein Herz und brachte den Ball sicher im Tor unter. Das 2:0 ließ hier auch nicht lange auf sich warten. Diesesmal war es Rafael Köninger der sich über die linke Seite durchsetzte und dann aus kurzer Distanz denn Ball im kurzen Eck platzierte. Nach einer Unaufmerksamkeit in der defensive konnte Keeper Dennis Durban nicht mehr rechtzeitig auf den verdeckten Schuss reagieren der genau im langen Eck landete. Probleme bereitete dieser Anschlusstreffer aber nicht mehr, da das Spiel nicht mehr angepfiffen wurde.

Mit diesem ersten Sieg gegen den vermeintlich schwersten Gegner kehrte eine gewisse Lockerheit in das Team. Man war aber bemüht nicht überheblich zu werden und sich auf die nächsten Aufgaben zu konzentrieren.

Tag 2, Zwischenrunde zweites Spiel: Badens Dream Team - Rennrodelgemeinschaft 2:0

Auch in diesem Spiel wollte man erst wieder langsam das Spiel beginnen. Dies wäre hier fast in die Hose gegangen den die erste große Chance hatte die Rennrodelgemeinschaft. Nach einem kapitalen Fehlpass von Rafael Köninger kam Daniel Hartmann dem Ball nicht mehr hinterher. Nur Dennis Durban der aus dem Kasten herauseilte konnte durch eine gelungene Aktion einen Rückstand verhindern. Nun griff die Taktik der Badener. Die jetzt ihre Chance witternde Rodelgemeinschaft versuchte nun mehr nach vorne zu spielen. Erfolgreich war dies jedoch nicht den nun auch das Dream Team schaltete einen Gang höher.So kam es zu einem Eckball für die Badener den Raphael Thaller am langen Pfosten in das Tor schieben konnte. Die Torfrau der Rennrodelgemeinschaft hatte hier noch ein wenig Pech. Das 2:0 folgte direkt im Anschluss. Daniel Hartmann setzte sich über die rechte Seite durch und brachte den Ball im langen Eck unter. Raphael Thaller der auch dort lauerte musste nicht mehr eingreifen. So konnte dieses Spiel was lange Zeit auf der Kippe stand mit 2:0 gewonnen werden.

Nach den Ergebnissen der folgenden Partien war für die Badener klar das man bereits für das Halbfinale qualifiziert ist. Auch war aber klar das man das letzte Spiel nochmal gewinnen wollte um einem Halbfinal- Duell gegen die Fussballratten auszuweichen. So kam es also zum letzten Spiel der Zwischenrunde.

Tag 2, Zwischenrunde letztes Spiel: Badens Dream Team - Windeck Hexen 1:0
Leicht lässig ging man in das letzte Spiel der Zwischenrunde. Mit dem sicheren Halbfinaleinzug in der Tasche tat sich das Team anfangs schwer und ließ den Hexen viel Raum. Aus diesem Raum ergaben sich auch mehrere Möglichkeiten, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Entweder sie wurden nicht konsequent zu Ende gespielt oder die Hexen scheiterten an dem in diesem Spiel glänzend aufgelegten Schlussmann Dennis Durban der mehrere Chancen vereitelte. Entschieden wurde das Spiel durch ein Tor von Sven Meyburg. Somit konnte man als Gruppensieger in das Halbfinale einziehen und hoffte dort auf eine Revanche gegen die Waldmännle.

Doch bevor man sein eigenes Halbfinale zu bestreiten hatte wurde erstmal der Platz gewässert, die Linien neu gezogen und natürlich das erste Halbfinale ausgetragen. Dieses bestritten die Fussballratten gegen die Windeck Hexen. Die Ratten bezwungen die Hexen klar mit 4:0 und standen somit als erste Finalmannschaft fest. Dies wollte das Dream Team natürlich auch erreichen und begab sich nun auf den Platz.

Tag 2, Halbfinale: Badens Dream Team - Waldmännle 0:1
Es hat dann halt doch nicht sollen sein. Nach einem über lange Zeit langweiligen und ausgeglichenen Spiel verloren die Badener noch in allerletzer Sekunde. Nachdem Raphael Thaller in der defensive nicht gut aussah und seinen Gegenspieler sträflich alleine stehen ließ konnte dieser zum Abschluss kommen, den leicht abgefälschten Schuss konnte Dennis Durban noch parieren, der Ball viel jedoch genau vor die Füße des Gegners der somit Sekunden vor Schluss noch das 1:0 erzielen konnte. Die Partie wurde nicht mehr angepfiffen und so verließen die Badener sichtlich angeschlagen den Platz.

Somit blieb nur noch das Spiel um Platz 3. Man einigte sich mit dem Gegner darauf erst einmal das Spiel zu bestreiten und nicht direkt ein 7-Meterschiessen zu starten.

Tag 2, Spiel um Platz 3: Windeck Hexen - Badens Dream Team 3:5 n.E.
Nach einem über längere Zeit offenen Spiel gingen die Hexen erstmals in diesem Turnier mit 1:0 in Führung gegen die Badener. Die Badener erhöhten jetzt den Druck und konnte nach einer schon etwas längeren Zeit wieder ein Tor erzielen. Raphael Thaller war erneut der Schütze. Danach passierte nicht mehr viel so dass es wie schon vor einem Jahr für die Badener im 7-Meterschiessen endete. An dieses hat man noch schlecht Erinnerungen denn kein einziger Schütze damals treffen konnte. Nachdem die Wahl gewonnen werden konnte entschied man sich dazu den Gegner zuerst schießen zu lassen.
Der Verlauf des 7-Meterschiessens:
Der erste Schütze von den Hexen trat an, schoss Zentral, aber über das Tor. So hatten die Badener die Chance in Führung zu gehen durch Raphael Thaller der auch sicher verwandelte. Der nächste Versuch des Gegners misslang erneut. Diesesmal jedoch auf Grund eines glänzenden Reflexes von Dennis Durban der zwar schon auf dem Weg in die linke Ecke war jedoch den Ball noch mit den Füßen parieren konnte. Der nächste Schütze der Badener war Rafael Köninger der ebenfalls sicher durch einen platzierten Schuss verwandelte. Nun trafen auch die Hexen zum 1:2 Anschlusstreffer jedoch bereits mit ihrem dritten Schützen. Nun begab sich Torhüter Dennis Durban zum Punkt, der Daniel Hartmann erstmal warten ließ. Auch er verwandelte souverän wie bisher jeder der Schützen. Auch die Hexen trafen jetzt noch einmal. Mit dem vierten Schuss konnten die Badener schon alles klar machen. Daniel Hartmann war an der Reihe. Sein Schuss war nicht ganz so platziert wie die drei zuvor jedoch konnte der Torwart der Hexen, der noch mit den Fingerspitzen dran war dem Ball keine entscheidende Richtungsänderung mehr mitgeben so dass der Ball im Netz zappelte und die Badener den dritten Platz feiern konnten.

Das Turnier endete dann noch mit dem Finale Fussballratten gegen die Waldmännle. In einer sehr einseitigen Begegnung konnte der Vorjahressieger erneut den Sieg mit nach Hause tragen. Durch ein souveränes 3:0 bekamen sie nicht nur den Pokal für den Gewinner des Turnieres, sondern auch noch den Wanderpokal da das bereits der dritte Triumph der Ratten bei diesem Turnier war.

Hier gehts zum Spielplan mit allen Ergebnissen des Turnieres >
DATENSCHUTZ IMPRESSUM