Offizielle Homepage von
Badens Dream Team
Home News Mannschaft Termine Verein Turniere Training
Bühlertal 13
Vorbericht Bericht Ergebnisse Galerie
Datum: 14.07.2013 | Turnier | Autor: Dennis Durban
Kämpferisches Halbfinale bringt ersten Finaleinzug
Das Highlight des Jahres ist Geschichte. Erneut versuchte das Dream Team ihren Traum von einem Turniererfolg oder zumindest dem ersten Finaleinzug der Geschichte perfekt zu machen. Leider hat es auch in diesem Jahr wieder nicht sein sollen. Nach einer starken kämpferischen Leistung im Halbfinale, hat man es durch einen Sieg im 7-Meter-Schießen geschafft, zum ersten Mal ein Turnierfinale zu erreichen. Dort war es dann so, dass die Badener durch einen frühen Rückstand ins Hintertreffen gerieten und in Folge dessen alle Hebel in Bewegung setzten um doch noch das große Ziel zu erreichen. Aufgrund dieses Risikos fiel das Finalergebnis dann auch etwas höher aus. Bevor aber die Endrunde gespielt wurde, musste dieses Jahr ein harter Jeder-gegen-Jeden Modus absolviert werden mit Hin- und Rückrunde. In der Summe musste das Dream Team also 14 Spiele bestreiten. Durch die hohe Anzahl an Spielen werden die Berichte der einzelnen Begegnungen kürzer gehalten, damit es nicht zu viel bzw. zu unübersichtlich wird.

Tag 1, Vorrunde erstes Spiel: Waldmännle - Badens Dream Team 0:5
Zum Turnierauftakt waren die Badener darauf bedacht gut reinzukommen, da man damit in der Vergangenheit immer wieder Probleme hatte. Wie sich erst später herausstellen sollte hatte man mehr als Glück mit dem ersten Gegner. Die Waldmännle schafften es nämlich im kompletten Turnier keinen Punktgewinn einzustreichen, d.h. sie haben jedes Spiel verloren. Vor dem Spiel war das aber noch nicht klar und deswegen startete das Dream Team konzentriert in die Partie. Die Siehl-Brüder brachten dabei das Dream Team früh in Front und konnten das Ergebnis schon auf ein 3:0 ausbauen, ehe Dennis Durban mit seinem ersten Treffer im Turnier auf 4:0 erhöhen konnte. Zum Abschluss gab es dann noch einen sehenswerten Treffer von Daniel Hartmann, welcher den Ball hart und platziert im rechten, oberen Toreck unterbringen konnte.

Torschützen: 0:1 Stefan, 0:2 Thomas, 0:3 Stefan, 0:4 Dennis, 0:5 Daniel

Tag 1, Vorrunde zweites Spiel: Badens Dream Team - Schreggen v. Völlerstein 2:0
Im zweiten Spiel traf man auf den Veranstalter des Turnieres, die Schreggen vom Völlerstein. Hier war das Problem, dass die Badener nach dem frühen Führungstor von Thomas Siehl nicht in der Lage waren das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. Obwohl die Schreggen zu keinen nennenswerten Chancen kamen, war die Partie somit lange Zeit offen. Erst als Stefan Siehl das 2:0 erzielen konnte war die Führung gesichert und das Dream Team lies es sich nicht nehmen, dieses Ergebnis nach Hause zu fahren. Somit gelang ein Auftakt nach Maß mit zwei Siegen. Nach Durchsicht des Turnierplanes war aber bereits klar, dass die harten Brocken erst in den nächsten Spielen auf das Dream Team lauerten.

Torschützen: 1:0 Thomas, 2:0 Stefan

Tag 1, Vorrunde drittes Spiel: FSV Schwarzwaldkicker - Badens Dream Team 0:2
Einer dieser harten Brocken war der FSV Schwarzwaldkicker. Diese nahmen das erste Mal an dem Turnier teil und konnten am Ende gleich den Pott mit nach Hause nehmen durch den Finalsieg über das Dream Team. In der Hinrundenpartie hatte aber das Dream Team über die meiste Zeit die Überhand, wenn auch kein großer Leistungsunterschied festzustellen war. So kam es in einer insgesamt gesehen engen Partie am Ende doch zum richtigen Sieger, da eben die Badener eine bessere Konsequenz im Abschluss an den Tag legten und die Defensive im Großen und Ganzen nichts anbrennen lies. Noch dazu hatten die Badener einen Trumpf, den die Schwarzwaldkicker nicht ausspielen konnten. Dies war Stefan Siehl, der beide Tore für das Dream Team erzielte und somit den dritten Sieg im dritten Spiel unter Dach und Fach bringen konnte.

Torschützen: 0:1 Stefan, 0:2 Stefan

Tag 1, Vorrunde viertes Spiel: Badens Dream Team - Fussballratten 1:1
Somit hatte man nach den ersten drei Begegnungen schon neun Punkte einstreichen können und musste nun gegen den strauchelnden Dauerbrenner, die Fussballratten antreten. Diese hatten bereits zwei Spiele verloren und nur einen Punkt ergattern können. Dennoch war in den ersten Spielen ein klarer Aufwärtstrend erkennbar. Deshalb und aufgrund der beeindruckenden Vita aus den letzten Jahren, war das Dream Team auf der Hut. In einer auf hohem Niveau stattfindenden Begegnung hatte das Dream Team den besseren Start. Der spielstarke Stefan Siehl war es dann, welcher das Dream Team mit 1:0 in Front brachte. Auch im restlichen Spiel war man dann wieder das Quäntchen besser, wie bereits im Spiel zuvor. Nur durch einen Fehler von Manuel Durban kam dann noch der Ausgleichstreffer zu Stande. In der vorangegangenen Situation lief Manuel Durban mit dem Ball in der Hand aus dem Strafraum heraus, was einen indirekten Freistoß zur Folge hatte. Diesen konnten die Fussballratten dann über Umwege verwandeln, sodass man sich mit einem 1:1 zufrieden geben musste.

Torschützen: 1:0 Stefan

Tag 1, Vorrunde fünftes Spiel: OKK & Bolloks - Badens Dream Team 1:2
Im vorletzten Gruppenspiel des ersten Tages war man dann erneut gefordert, denn die OKK & Bolloks waren ein alter bekannter. Nach einer Vorrundenpleite im Vorjahr konnte man sich dort bereits im Spiel um Platz 3 mit einem Sieg revanchieren. Auch in diesem Spiel war man wieder willens, als Sieger vom Platz zu gehen. Wie bereits zu erwarten war ging es auch hier wieder eng zu. Dennis Durban war es dann, welcher durch einen Tempogegenstoß auf der rechten Angriffsseite und einem halbhohen, strammen Abschluss ins lange Toreck, den Führungstreffer erzielen konnte. Die OKK & Bolloks steckten nach diesem Gegentreffer aber keinesfalls auf und versuchten ihrerseits das Angriffsspiel zu forcieren. Dieses Engagement trug dann auch Früchte, nämlich den 1:1 Ausgleichstreffer. In Folge dessen waren es dann die Badener, welche erneut auf Sieg spielten. Einen Abpraller konnte dann Sven Meyburg, praktisch mit dem Schlusspfiff, zum 2:1 verwerten. So konnte auch dieses Spiel knapp aber verdient gewonnen werden.

Torschützen: 0:1 Dennis, 1:2 Sven

Tag 1, Vorrunde letztes Spiel: Badens Dream Team - Glasbier Rangers 1:0
Zum Abschluss des ersten Turniertages warteten dann noch die Glasbier Rangers auf das Dream Team. Es muss wohl nicht mehr gesagt werden, dass auch dieses Spiel sehr knapp verlief. Die Badener versuchten erst einmal durch ein ruhiges, gepflegtes Passspiel in die Partie hineinzukommen und die Glasbier Rangers lies sie gewähren. Es sah so aus, als wären beide Mannschaften darauf bedacht Kräfte zu sparen. Deshalb war das Ergebnis dann auch dem Spielverlauf entsprechend. Das goldene Tor dieser Begegnung erzielte Dennis Durban. Damit war dem Dream Team ein fast perfekter Vorrundentag gelungen, bei welchem kein einziges Spiel verloren ging und man in sechs Spielen 16 Punkte einfahren konnte. Eine perfekte Basis also, als Gruppenführender in den zweiten Tag zu gehen.

Torschützen: 1:0 Dennis

Am zweiten Tag wollten die Badener die ersten beiden Spiele unbedingt gewinnen, da somit ein Halbfinaleinzug nur unter sehr unwahrscheinlichen Ergebnissen noch abzuwenden gewesen wäre.

Tag 2, Rückrunde erstes Spiel: Badens Dream Team - Waldmännle 6:0
Gegen die Waldmännle war es besonders wichtig gleich konzentriert in die Begegnung zu starten, sodass man überhaupt nichts anbrennen lies. Dies gelang dem Dream Team auch bravourös, man lies von Anfang an keinen Zweifel daran, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen möchte. Den Grundstein für den 6:0 Sieg legte Dennis Durban mit einem Doppelpack zur 2:0 Führung. Erhöhen konnte dann Stefan Siehl zum 3:0. Einen wichtigen Treffer erziele dann Thomas Siehl. Durch das 4:0 war das 75. Tor des Turnieres perfekt und die Badener strichen zu dem Zeitpunkt den zweiten von drei Metern Kölsch ein. Dieser wird beim Turnier in Bühlertal traditionell zu jedem 25. Tor des Turnieres vergeben. Das Ergebnis konnte noch weiter ausgebaut werden durch einen weiteren Treffer von Thomas Siehl und einen Linksschuss von Dennis Durban in das kurze Toreck. Dieser konnte damit den ersten Hattrick seiner Vereinskarriere für das Dream Team erzielen.

Torschützen: 1:0 Dennis, 2:0 Dennis, 3:0 Stefan, 4:0 Thomas, 5:0 Thomas, 6:0 Dennis

Tag 2, Rückrunde zweites Spiel: Schreggen v. Völlerstein - Badens Dream Team 0:4
Auch im zweiten Vorrundenspiel war klar, dass dieses Spiel unbedingt gewinnen werden musste und auch hier liesen die Badener keinen Zweifel daran, dass sie auch Willens waren dies zu tun. Wieder war es der agile Stefan Siehl, welcher die Badener in Führung bringen konnte. Was sich bereits jetzt schon abzeichnete war am Ende des Turnieres bestätigt. Stefan Siehl wird der erfolgreichste Torschütze des Turnieres für Badens Dream Team und möglicherweise auch aller Mannschaften am Ende gewesen sein. Insgesamt erzielte er 11 Tore, damit verwies Stefan Siehl Dennis Durban auf den zweiten Rang, dieser konnte 7 Treffer markieren. Komplettiert wird das Podium von Thomas Siehl mit 4 Treffern. Warum ich das bereits jetzt benenne ist klar. Abgesehen von den zwei kuriosen Treffern, welche Sven Meyburg in diesem Spiel erzielen konnte, war es nur noch Stefan Siehl, der in der regulären Spielzeit zu weiteren Treffern kam. Aber bevor es zu den nächsten Spielen geht, noch eine kurze Erläuterung von Sven Meyburgs Toren. Diese kamen beide dadurch zu Stande, dass seine Mitspieler zweimal den Abschluss suchten und dabei nicht erfolgreich waren. Trotzdem war Sven Meyburg beide Male zur Stelle und brachte die Offensivaktionen zu Ende. So konnten die Schreggen klar mit 4:0 bezwungen werden.

Torschützen: 0:1 Stefan, 0:2 Dennis, 0:3 Sven, 0:4 Sven

Tag 2, Rückrunde drittes Spiel: Badens Dream Team - FSV Schwarzwaldkicker 0:0
Mit dem Spiel gegen die Schwarzwaldkicker begann eine längere Durststrecke für das Dream Team. In einer erneut sehr engen Begegnung neutralisierten sich die Mannschaften weitgehend gegenseitig. Deshalb ging es auch nicht über ein 0:0 Unentschieden heraus. Die Badener konnten mit dem Ergebnis sicherlich besser leben, da sie den zu diesem Zeitpunkt noch Zweitplatieren FSV Schwarzwaldkicker auf Distanz halten konnten. Das Spiel selbst war über weite Strecken vom Kampf geprägt, dennoch konnte der Eindruck gewonnen werden, dass den Badenern zum Teil der Zugriff fehlte und man zu weit weg vom Gegner stand. Im Laufe der Begegnung konnte sich das Dream Team aber stabilisieren und somit einen wichtigen Punktgewinn einstreichen.

Torschützen: -

Tag 2, Rückrunde viertes Spiel: Fussballratten - Badens Dream Team 0:0
Auch am zweiten Tag kam es zum Spiel des Dream Teams gegen die Fussballratten, welches man mittlerweile fast als Klassiker bezeichnen kann. Auch dieses Spiel war wieder vom Kampf geprägt. Im Vergleich zum Spiel gegen die Schwarzwaldkicker war das Dream Team aber gleich bei der Sache und legte vor allem eine hohe Laufbereitschaft in die Waagschale. Insgesamt also eine couragierte Leistung des Dream Teams. Das 0:0 ging in Ordnung, da die zwingenden Chancen auf beiden Seiten fehlten und sich die Mannschaften weitestgehend im Mittelfeld behakten.

Torschützen: -

Tag 2, Rückrunde fünftes Spiel: Badens Dream Team - OKK & Bolloks 0:1
Gegen die OKK & Bolloks wollte man den eintretenden Negativtrend beenden, doch leider gelang dies nicht. Ein Beweis für das hohe Niveau des Turnieres war auch wieder dieses Spiel. Die OKK & Bolloks konnten nach einer kurzen Abtastphase das Heft des Handelns in die Hand nehmen und waren die spielbestimmende Mannschaft. Daraus resultierte dann auch der 1:0 Führungstreffer. In diesem Spiel zeigte sich dann auch wieder das Hauptproblem der vorangegangenen Begegnungen. Das Dream Team vermochte es nicht einen richtigen Angriff zu iniziieren und zu einem zwingenden Torabschluss zu kommen. Die einzige nennenswerte Torchance dieser Partie hatte Dennis Durban. Mit einem geschickten Dribbling fast auf Höhe der Grundlinie konnte er in den gegnerischen Strafraum eindringen und kam auch zum Abschluss. Leider ging der Schuss nur an den Torpfosten, was einen anderen Spielverlauf zunichte machte.

Torschützen: -

Tag 2, Rückrunde letztes Spiel: Glasbier Rangers - Badens Dream Team 2:1
Die Glasbier Rangers standen dem Dream Team noch im Weg um den Gruppensieg zu erreichen. Man musste in den drei vorherigen Spielen ordentlich federn lassen und so gelang es den Schwarzwaldkickern am Dream Team vorbeizuziehen. Mindestens ein Punkt musste also her um noch an die Spitze der Tabelle zu kommen. Doch auch dieses Mal konnten die Badener den Abwärtstrend nicht stoppen. So Schaffte man es zwar nach dem 1:0 Führungstreffer der Glasbier Rangers noch einmal durch ein Tor von Stefan Siehl zurückzukommen, jedoch gab man das Spiel am Ende dann leichtfertig aus der Hand durch einen erneuten Bock von Manuel Durban. Dieser war mit dem Ball weit aus dem Tor herausgerückt und versuchte dann einen Ball in die Spitze zu spielen. Der Ball landete aber direkt beim Gegenspieler, welcher keine Probleme hatte den Ball im leeren Tor unterzubringen. So ging auch das abschließende Gruppenspiel verloren und die Badener konnten sich glücklich schätzen, dass der erste Tag so gänzlich positiv verlief.

Torschützen: 1:1 Stefan

So zog man also als Tabellenzweiter in das Halbfinale ein. Am Ende standen dort die Schwarzwaldkicker als Gruppensieger mit 25 Punkten, die OKK & Bolloks als Dritter mit 22 Punkten, die Fussballratten als Vierter mit 21 Punkten und natürlich Badens Dream Team als Zweiter mit 24 Punkten. Durch den vorher bestimmtem Modus war die Spielverteilung so, dass die Schwarzwaldkicker im ersten Halbfinale auf OKK & Bolloks trafen und die Badener im zweiten Halbfinale es mit den Fussballratten zu tun bekommen werden. Das erste Halbfinale konnten die Schwarzwaldkicker mit 2:0 für sich entscheiden, weswegen die Vereinbarung der Bolloks und des Dream Teams aus dem Vorjahr nicht mehr eingehalten werden konnte, in diesem Jahr im Finale gegeneinander zu spielen.

Tag 2, Halbfinale: Badens Dream Team - Fussballratten 5:4 n.E.
Es war nicht anders zu erwarten. Es war ein richtig packendes Match, was die beiden Kontrahenten an den Tag legten. Spannend war das Spiel schon im Vorfeld, da beide Spiele in der Gruppenphase unentschieden ausgingen. So flaxten die Teams schon vor dem Spiel, dass es beide nicht auf eine Entscheidung im 7-Meter-Schießen ankommen lassen wollen. Man kann nicht sagen, dass eine Mannschaft das Spiel auf seine Seite zog. Es war eine offene Begnung mit Chancen auf beiden Seiten. In Führung gehen konnten dann die Fussballratten mit 1:0. Doch diese Führung währte nicht lange. Erneut war es Stefan Siehl, welcher die Badener wieder zurück ins Spiel brachte. Mit einem platzierten Schuss konnte er den Ausgleichstreffer für das Dream Team besorgen. In Folge dessen hatten die Badener noch zwei hochkarätige Chancen das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu beenden. Diese Chancen konnten nicht genutzt werden und man brachte das Ergebnis über die Zeit. Im abschließenden 7-Meter-Schießen hatten die Badener dann das Glück auf seiner Seite. Mit 4 von 5 verwandelten Schüssen konnte man erstmalig in ein Finale einziehen.

Torschützen: 1:1 Stefan
Im 7-Meter-Schießen: 2:1 Manuel, 3:2 Stefan, 4:3 Thomas, 5:4 Dennis

Tag 2, Finale: FSV Schwarzwaldkicker - Badens Dream Team 4:1
Dieses Finale wollte man dann natürlich auch unbedingt gewinnen, nachdem man es im Halbfinale geschafft hat, die Kurve nach der schwachen Rückrunde zu kriegen. Doch leider war dies dem Dream Team in diesem Jahr nicht vergönnt. Nach einer doch frühen 2:0 Führung schöpften die Badener noch einmal Hoffnung als Stefan Siehl den 2:1 Anschlusstreffer erzielte. In Folge dessen warf man alles nach Vorne, wechselte auch die letzte Offensivmöglichkeit ein und löste damit dem Abwehrverbund weitestgehend auf. Chancen konnte man sich dann zwar erarbeiten, aber richtig zwingend waren sie nicht. Durch die offensive Aufstellung öffnete man dem Gegner natürlich Tür und Tor für gefährliche Konter. Deshalb konnten diese das Ergebnis auch noch auf 4:1 erhöhen. Unter normalen Umständen wäre der Sieg sicherlich nicht so hoch ausgefallen, aber in einem Finale muss man bei einem Rückstand einfach alles riskieren.

Torschützen: 2:1 Stefan

Knapp daneben...Nein. So muss man dieses Turnier nun wirklich nicht betrachten. Klar ist man nach einer Finalniederlage enttäuscht. Trotzdem sollte man nicht vergessen, dass es die erste Finalteilnahme für Badens Dream Team war, also trotz allem der größte Erfolg der seit Freitag 5-jährigen Vereinsgeschichte. Auch der Respekt der anderen Teilnehmer und des Veranstalters ist dem Dream Team mittlerweile sicher. Man ist nun dem langfristigen Ziel ein Turnier zu gewinnen nur noch hauchdünn entfernt. Es wurde praktisch die letzte Hürde genommen, die gefehlt hat, um ein Turnier zu gewinnen. Schritt für Schritt näherte man sich in den vergangenen Jahren dem großen Erfolg. Auch kleine Leistungsdellen wie vor zwei Jahren können dabei mal vorkommen. Zusammenfassend ist also die letzte Hürde zum Turniersieg genommen. Wie auch in den vergangenen Jahren muss man sagen, dass das nächste Jahr bestimmt kommen wird und dort wird man es erneut versuchen, den ganz großen Wurf zu landen.

Hier gehts zum Spielplan mit allen Ergebnissen des Turnieres >
DATENSCHUTZ IMPRESSUM